Huang Xingxian

Meister Huang Xingxian wurde in 1910 in der Fukien-Provinz (China) geboren. Seit dem 14 Lebensjahr trainierte er Baihequan (Weißer Kranich), Lohanquan (18-Buddha-Boxen) und Nei Gung (Daoistische Innere Alchemie) unter dem bekannten Fukien Weißer Kranich Meister Xie Zhongxian (1852 - 1930).

 

Später trainierte er unter Meister Pan Chun-Nien, der Huang auch in Chinesischer Medizin und Klassischen Schriften unterrichtete. Später eröffnete Huang eine Schule in Shanghai, wo er zusammen mit seinen Freunden Chung Yu-Jen (Taiji), Chiang Hai-Ching (Xingyi) und Yang Chih-Ching (Bagua) unterrichtete. Er lernte auch Taiji bei Wan Laisheng (Chinesischer Kampfkunst-Champion 1938).

 

In 1947, nach seinem Umzug nach Taiwan, begann er Taiji bei Zheng Manqing zu lernen- einem direkten Schüler von Yang Cheng-Fu. Schnell wurde Huang in die innere Schule aufgenommen und Jahre später als Zhengs bester Schüler angesehen.

Ab 1958 lebte und unterrichtete Huang in Singapur and Malaysia. Bis zu seinem Tod im Dezember 1992 hat er in ganz Südostasien 40 Schulen aufgebaut und 10.000 Menschen unterrichtet.

 

Während der letzten 5 Jahre seines Lebens versammelte er ca. 40 aktive, eingeweihte Mitglieder seiner inneren Schule und versuchte ihnen seinen finalen Lehren zu vermitteln. Bei der Auswahl dieser Leute, so sagte er, waren für ihn vor allem die Ernsthaftigkeit ihrer inneren Motive wichtig.

 

Er erklärte seinen ausdrücklichen Wunsch, dass keine einzelne Person sich als sein Nachfolger ausgeben soll, und dass er hingegen hoffe, dass das vereinte Wissen dieser 40 Menschen (von denen ca. 10 noch heute unterrichten) die Essenz seiner Methoden enthalten würde und dass diese Menschen seine Lehre in der Zukunft repräsentieren würden.

Übersetzt aus www.worldwideway.ch