Taiji-Training bei Krankheit (von Patrick Kelly)

Oft fragt man sich, ob man das Training auch bei Krankheit fortsetzen sollte. Ich persönlich habe immer weitertrainiert und ebenso taten es meine Lehrer. 
Schnellste Genesung:
Die Forschung zeigt deutlich, dass das Immunsystem während und nach dem Taiji-Training verstärkt ist (wohingegen das Immunsystem während und nach schweren physischen Übungen wie Laufen, Krafttraining oder äußeren Kampfkünsten geschwächt ist). Insofern ist die Fortsetzung des Taiji-Trainings der schnellste Weg zur Genesung.
Sorgen wegen der Ansteckungsgefahr:
Erkältungen, Grippen und Ähnliches sind besonders infektiös in den wenigen Tagen bevor offensichtliche Symptome auftreten. Daher ist es zu spät, sich Sorgen über die von einem ausgehende Ansteckungsgefahr zu machen, wenn man die Symptome am stärksten empfindet. Auch weil Du mit anderen Kontakt hast, während ihr Immunsystem in einem angehobenen Zustand ist, ist die Wahrscheinlichkeit für Ihre Ansteckung sehr stark verringert. Es mag sogar eine Immunreaktion hervorrufen, die ihnen Schutz bietet, wenn sie in einer anfälligeren Verfassung sind.
Innerer TieferVerstand im Gegensatz zum Äußeren OberflächlichenVerstand
Der TiefeVerstand zieht einen Nutzen aus dem Training unabhängig vom Zustand des Körpers und drängt Dich darum weiter zu üben.
Der Oberflächliche Alltagsverstand ist ein Teil des Körpers (Gehirnbewußtsein). Er hat 'Vorstellungen' über Taiji, kann aber den wahren, tiefen Wert des Trainings nicht einschätzen. Der OberflächlicheVerstand schwächelt, wenn der Körper krank ist, dann verliert er den Willen, das Training fortzusetzen, entweder für kurze Zeit oder möglicherweise für immer.
Strebe in Deinem Leben danach, dem TiefenVerstand zu folgen (der TiefeVerstand ist nahe am Dao). Insofern raten wir Dir eindringlich, halte das Training aufrecht, auch wenn Du krank bist.
Patrick Kelly
Übersetzung Michael Jagdt